Fortbildung Wildkräuterwissen


Für uns und unsere Kinder schaffen wir eine bleibende Verbindung von Mensch und Natur.

Wildkräuter kennenlernen heißt viel mehr als das bloße Wissen der Namen!
In der Kräuterpädagogischen Fortbildung der Kräuterschule Altona lernt ihr die Kräuter kennen, denen ihr täglich begegnet, sei es auf dem Weg zur Arbeit, beim Spazierengehen oder im Garten auf dem Rasen. Es sind also nicht seltene oder exotische Kräuter, sondern jene, die wir gemeinhin Unkraut nennen. Darüber hinaus schaffen wir eine Verbindung von der traditionellen Verwendung der wilden Kräuter hin zu heutigen biologischen und medizinischen Erkenntnissen.
Da wir viel draußen sein werden, lernt ihr die Kräuter in ihrer direkten Umgebung kennen und baut so eine direkte Beziehung zu ihnen, ihrem Wert und Nutzen auf. Uns ist es wichtig, dass ihr diese Beziehung  aufbaut. Wir möchten euch auf diese Art vermitteln, dass die Kräuter (und damit die Natur) nicht euch gehören, sondern dass wir Menschen genauso zur Natur gehören. Wir Menschen sind ein Teil der Natur und damit in das gesamte Ökosystem Erde eingebunden. Und deshalb ist es nicht egal, wie wir uns verhalten und wie wir über die Natur in der Stadt denken.In diesem Zusammenhang greift die Kräuterschule auch das Thema Nachhaltige Bildung (BNE) auf, das v.a. für den Bereich der Kinderbetreuung hochaktuell ist. Die Inhalte und Aktionen der Fortbildung sind erlebnispädagogisch nach dem Flow-Learning-Konzept gestaltet und ermöglichen es euch, das erworbene Wissen selber weitergeben zu können.

Die nächste Gruppe startet am 23.09.2017, 10 Uhr
Die Termine in 2017 sind im Kalender zu finden (-> Events nach Datum). Die weiteren Termine für 2018 werden gerade geplant. 

Die Fortbildung ist ein Jahreskurs und besteht aus insgesamt 4 fortlaufenden jahreszeitlichen Modulen und endet mit dem Zertifikat des/der „Wildkräuterpädagog/in“. Ein Einstieg ist zu Beginn des jeweiligen Moduls möglich.

Themen pro Modul und deren Inhalte
1.) Thema 1: Einführung, Infos zur Ausbildung, Organisatorisches, Ankommen in der Jahreszeit
2.) Thema 2: Heilpflanzenkunde, Botanik, Heilwirkung, Signaturenlehre, Bestimmungsübungen
3.) Thema 3: Pädagogische Ansätze, Ideen, Konzepte, Methoden, Hausaufgaben-Präsentation
4.) Thema 4: Kräuter der Jahreszeit für einen kreativen Prozess, Malen, Gestalten, Farben etc
5.) Thema 5: Kräuter der Jahreszeit für den Wellness-Bereich, kosmetischer Schwerpunkt
6.) Thema 6: Kräuter der Jahreszeit in der Küche, Esskultur

Zertifikate
Den Abschluss eines jeden Moduls bildet die Vergabe der Zertifikate. Pro Modul erhält jede/r Teilnehmer/in ein sog. Certificate of Attendance, wenn er/sie mind. 75% der Stunden anwesend war und eine Hausaufgabe erfolgreich präsentiert hat. Die Fortbildung endet nach 4 Modulen mit dem Zertifikat des/der „Wildkräuterpädagog/in“.

Gebühren
Es entsteht eine Kursgebühr von 960 EUR. Darin sind die Materialkosten enthalten. Bei gleichzeitiger Bezahlung von allen 4 Modulen wird eine Ermäßigung von 10% gewährt.
Die Kräuterschule ist als Weiterbildungsträgerin für die Bildungsprämie eingetragen. Als Berufstätige haben Sie so die Möglichkeit, den Prämiengutschein beim Sozialen Dienstleistungszentrum Hamburg zu beantragen, der die pädagogische Fortbildung finanziell bis zu 50 % fördert.